Evangelische Frauenhilfe Unterliederbach

Vor 118 Jahren, also im Jahr 1894, wurde die Evangelische Frauenhilfe von Elisabeth Pfleger gegründet. Frauenhilfe - das bedeutet vor allem Hilfe für die Kirchengemeinde und ihre Mitglieder, aber auch darüber hinaus, z.B. für diakonische Einrichtungen.

 

In den frühen Jahren war solche Hilfe ganz konkret und praktisch und so ist es bis heute geblieben. Ganz wichtig in den Nachkriegsjahren waren Lebensmittelspenden. In den 50er Jahren nähten und stickten Frauenhilfsfrauen die Paramente für die Dorfkirche. Weiterhin wurde Geld gesammelt, um die Kirche mit Bänken und einer Taufschale ausstatten zu können, in den 70er Jahren wurden Kaffeegeschirr und Gesangbücher angeschafft. Bis heute werden diakonische Einrichtungen wie die Pflegeheime Meerholz, Scheuern, Bethel und das Frankfurter Diakonissenhaus unterstützt.

 

Unsere praktische Hilfe besteht z.B. in Spenden von Wolle- und Stoffresten für das Frauengefängnis in Preungesheim oder in der Bereitstellung von selbstgemachtem Kartoffelsalat für unser "Wiesenfest", dem Sommerfest der Gemeinde. Vor allem wird Jahr für Jahr eine Spende für den Erhalt der Dorfkirche abgegeben, seit für sie keine Kirchensteuergelder mehr zur Verfügung stehen.

 

Heute hat die Unterliederbacher Frauenhilfe über 40 Mitglieder. Durchschnittlich 25 Frauen treffen sich 14tägig in der Stephanuskirche, immer am Montagnachmittag. Zu Beginn wird die Tageslosung gelesen und den "Geburtstagskindern" ein Wunschlied gesungen. Dann stärken sich alle mit selbstgebackenem Kuchen oder anderen Leckereien, um anschließend in eines der kirchlichen, biblischen oder gesellschaftlichen Themen einzusteigen. In regelmäßigen Abständen werden Gäste zu Vorträgen und Diskussionen eingeladen, es werden Feste im Laufe des Kirchenjahres gefeiert und einmal im Jahr ein Tagesausflug unternommen. Am Ende des Nachmittags geht die Spendenbüchse herum.

 

Die Unterliederbacher Frauenhilfe ist dem "Stadtverband Frankfurt am Main e.V." der Evangelischen Frauen angeschlossen. In dessen Satzung von 2010 heißt es: "Der Verband trägt, stärkt und fördert Frauen in ihrem Glauben sowie in ihren Tätigkeiten in ihren Frauengruppen, Ortsgemeinden, Kirchengemeinden und in der Gesamtkirche."
Die Unterliederbacher Frauenhilfe ist offen für Frauen anderer Konfessionen. Sie setzt sich mit den Inhalten und Glaubensvorstellungen anderer Religionen auseinander.